Zurück

DLTB begrüßt die Einigung der Länder zum neuen Glücksspielstaatsvertrag

Jürgen Häfner, Lotto Rheinland-Pfalz
Jürgen Häfner, LOTTO Rheinland-Pfalz (Foto: LOTTO Rheinland-Pfalz)

Koblenz. Die 16 Gesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) begrüßen die Einigung der 16 Länder auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag. "Wir sehen in der neuen Regelung eine weitere Bestätigung des gemeinwohlorientierten Lotteriemonopols in Deutschland und erwarten, dass durch die Regulierung im Online-Bereich der illegale Markt zurückgedrängt wird", sagt Jürgen Häfner, der Geschäftsführer der derzeit im DLTB federführenden Blockgesellschaft Lotto Rheinland-Pfalz.

In diesem Zusammenhang begrüßt der DLTB auch den Willen der Länder, den Vollzug künftig durch eine zentrale Anstalt des Öffentlichen Rechtes zu bündeln. "Dadurch ist ein noch deutlicheres Vorgehen gegen illegale Glücksspielanbieter möglich", sagt der Lotto-Geschäftsführer.

Positiv bewertet der DLTB, dass sich alle 16 Länder auf den neuen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt haben. "Mit dieser zukunftsorientierten Einigung haben die Länder unterstrichen, dass das föderale System in Deutschland sehr gut funktioniert", merkt Jürgen Häfner an und kündigt abschließend an: "Der Deutsche Lotto- und Totoblock wird sich an den weiteren Beratungen konstruktiv beteiligen."


Autor: Clemens Buch, LOTTO Rheinland-Pfalz

Hannah Strobel

Ihr Pressekontakt

Hannah Strobel

Pressesprecherin LOTTO Niedersachsen – Federführender Blockpartner des DLTB

0511 8402 556 E-Mail senden
Seitenanfang