Glück für viele, Verantwortung für alle

Sichere und seriöse Lotterien seit über 70 Jahren

Suchthinweis LOTTO Niederachsen EJP

Sichere, seriöse Lotterien anzubieten, Jugendliche vor den Risiken des Glücksspiels zu schützen, niemanden über seine Verhältnisse spielen zu lassen, das Spielverhalten in geordnete Bahnen zu lenken und den Einfluss eines kriminellen Milieus auf den Lotteriemarkt zu verhindern – für diese und viele weitere Prinzipien stehen wir 16 staatlich erlaubten Landeslotteriegesellschaften seit über 70 Jahren.

Spieler- und Jugendschutz

Das Responsible Gaming, also der verantwortungsvolle Umgang mit dem Spielangebot, ist fest in den Geschäftsalltag der 16 staatlich erlaubten Landeslotteriegesellschaften integriert. Wir haben uns dazu verpflichtet, eine Vielzahl an Spieler- und Jugendschutzmaßnahmen einzuhalten und der Entstehung von Glücksspielsucht vorzubeugen – auch über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Diese Maßnahmen umfassen unterschiedlichste Bereiche: von der Forschung zum Glücksspielverhalten über Schulungen zur Spielsuchtprävention und Testkäufe mit Minderjährigen, bis hin zur Gestaltung der Spielscheine und Aufklärung der Spielteilnehmer zu Suchtgefahren.

Spielerschutz online

Das Spielangebot der LLG über das Internet und die Apps ist u. a. durch strenge Alters- und Identitätsverifikationen reglementiert, um die Spielteilnahme sicher zu gestalten.

Spielerschutz terrestrisch

Zahlreiche Maßnahmen, wie Spielsuchtpräventions-Schulungen des Personals, sorgen für ein sicheres Spiel in den selbstständigen Lotto-Annahmestellen.

Kinder- und Jugendschutz

Minderjährige sind grundsätzlich von der Spielteilnahme ausgeschlossen. Kontinuierliche Testkäufe in den Annahmestellen und strenge Identitäts- und Altersverifikationen online überprüfen dies.

Hilfe & Beratung

Personen mit einem problematischen oder pathologischen Spielverhalten finden unbürokratische, schnelle Hilfe, Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen in ihrer Nähe unter www.bundesweit-gegen-gluecksspielsucht.de .

Eine langjährige Zusammenarbeit besteht darüber hinaus zwischen den 16 im DLTB zusammengeschlossenen Landeslotteriegesellschaften und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Das Beratungstelefon der BZgA unter 0800 1372700 sowie die BZgA-Webseite www.check-dein-spiel.de bieten umfassende Hilfe- und Informationsangebote für Spielteilnehmer mit problematischen bzw. pathologischem Spielverhalten sowie deren Angehörige. Die Landeslotteriegesellschaften weisen in ihrer Kommunikation auf die Hilfeangebote hin und stehen im regelmäßigen Austausch mit der BZgA sowie weiteren Einrichtungen über die Wirksamkeit der Angebote.

Spielersperrsystem OASIS

Trotz aller Maßnahmen zum Spielerschutz und zur Spielsuchtprävention gibt es Personen, die aufgrund ihres Spielverhaltens den Wunsch nach einer effektiven Spielersperre haben. Hierfür existiert das bundesweite, übergreifende Sperrsystem OASIS, an das alle 16 Landeslotteriegesellschaften angeschlossen sind. Das Land Hessen, vertreten durch das Regierungspräsidium Darmstadt, ist gemäß §§ 8a bis 8d, 23 Glücksspielstaatsvertrag 2021 (GlüStV 2021) i.V.m. § 15 Hessisches Glücksspielgesetz (HGlüG) mit der Errichtung und Unterhaltung eines übergreifenden Sperrsystems zum Schutz der Spieler und zur Bekämpfung der Glücksspielsucht beauftragt.

Die Spielersperre stellt ein spielformübergreifendes, bundesweites Instrument zum Schutz von Spielerinnen und Spielern und zur Bekämpfung von Glücksspielsucht dar. Jeder hat die Möglichkeit, sich in das Sperrsystem OASIS eintragen zu lassen (Selbstsperre). Auch auf die Initiative Dritter kann ein solcher Eintrag vorgenommen werden (Fremdsperre). Die entsprechenden Formulare sind in allen selbstständigen Annahmestellen bundesweit sowie bei den Landeslotteriegesellschaften erhältlich. Ebenfalls können Anträge auf Selbst- oder Fremdsperre bei der für die Führung der Sperrdatei zuständigen Stelle gestellt werden.

Gesperrten Spielern ist es nicht mehr erlaubt, an öffentlichen Glücksspielen teilzunehmen. Sie dürfen jedoch an Lotterien teilnehmen, die nicht häufiger als zweimal pro Woche veranstaltet werden. Nicht unter die Ausnahmen fallen Sofortlotterien im Internet.

Per Ende 2022 sind 158.731 Personen in der Sperrdatei eingetragen.

Weiterführende Informationen zum Spielersperrsystem OASIS .

Forschung

Die 16 Landeslotteriegesellschaften unterstützen Glücksspielforschung mit dem Ziel eines zeitgemäßen Spielerschutzes. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Der Glücksspiel-Survey 2021

Sozialkonzepte

Speziell geschulte Mitarbeiter sind in jeder Landeslotteriegesellschaft für die Umsetzung der Responsible-Gaming-Standards verantwortlich. Sie koordinieren, begleiten und überprüfen die Umsetzung der Spieler- und Jugendschutzmaßnahmen kontinuierlich.

In ihrem Sozialkonzept stellt jede Landeslotteriegesellschaft ihre Verpflichtungen in puncto Spielsuchtprävention dar und beschreibt konkret ihre Maßnahmen zum Spieler- und Jugendschutz. Die Sozialkonzepte sind fester Bestandteil der Erlaubniserteilung der jeweiligen Aufsichtsbehörde in den Ländern.

Zertifizierungen durch die European Lotteries und Word Lottery Association

Mit den umfassenden Maßnahmen für verantwortungsvolles Glücksspiel erfüllen die 16 Landeslotteriegesellschaften auch die internationalen Standards für Responsible Gaming. Dies wird in regelmäßigen Zertifizierungen vom Dachverband der europäischen Staatslotterien European Lotteries (EL) überprüft. Ebenso unterziehen sich die Landeslotteriegesellschaften jährlich der Prüfung durch die World Lottery Association (WLA), wobei die Wirksamkeit der Verbraucherschutzmaßnahmen, der hohen Sicherheitsstandards sowie des Spielerschutzes im Fokus stehen.

Weitere Informationen zum Thema Verantwortung finden Sie hier:

Der Glücksspiel-Survey 2021 : Glücksspielteilnahme und glücksspielbezogene Probleme in der Bevölkerung

Unerlaubtes Glücksspiel : Zweitlotterien und Schwarze Lotteriewetten


Autorin: Hannah Strobel, LOTTO Niedersachsen

Hannah Strobel

Ihr Pressekontakt

Hannah Strobel

Pressesprecherin LOTTO Niedersachsen – Federführender Blockpartner des DLTB

0511 8402 556 E-Mail senden
Seitenanfang